GLEIWITZER METAMORPHOSEN GESELLSCHAFT FüR DAS KULTURERBE GLEIWITZ

Marcin Strzoda (Stredonius)

11.11.1587 - 26.8.1649

   www.gliwiczanie.pl

 

   Der berühmte Theologe kam auf die Welt als Sohn des Stadtschöffen, Marcin Strzoda. Er wurde an einer Pfarrschule in Gleiwitz in der polnischen Sprache unterichtet (die damalige Amtssprache war Tschechisch), danach erhielt er weiteren Unterricht in Oberglogau, wo er die deutsche Sprache lernte. 

   Nach dem großen Brand von Gleiwitz (1601) als seine Familie verarmte, schaffte er es, in das St. Waclaw-Seminar in Prag aufgenommen zu werden (1605), welches überwiegend arme Studenten aufnahm.

   Nach der Beendigung des Seminars im Jahre 1608 tratt er in Prag den Jesuiten bei, setzte sein filosophisches Studium fort und erhielt am 14.11.1622 den Doktor der Philosphie (1635 Doktor der Theologie) an der Prager Universität. In kürzester Zeit machte er sich in der Welt der Wissenschaft einen Namen, unterrichtete an der Prager Universität und anderen Jesuitenkollegien. 1626–1627 war er Professor des Jesuitenkollegiums in Neiße, in den Jahren 1628–1629 Rektor des Jesuitenkollegiums in Brünn.        

   Im Jahre 1633 wurde er zum Prokurator des Ordens und 1638 zum Provinzius gewählt. Dieser Posten war mit vielen, ohnehin seine schwächelnde Gesundheit belastenden  Reisen verbunden. Er besuchte auch Gleiwitz. Während der Belagerung von Brünn durch die Protestanten unterstützte er die Belagerten und ermunternte sie zum Abwehrkampf. Nebst einer Reihe theologischer Arbeiten verfasste er die Geschichte Schlesiens von den Anfängen des Christentums an. Es gibt auch Berichte über Wunder und Prophezeihungen Martins. So prophezeite er das Ende des 30-jährigen Krieges.  

     Er starb in der Nacht von 2526.08.1649 in Brünn.

 

Quelle: 

Franciszek German  "Marcin Strzoda, gliwiczanin, pierwszy polski historyk ¦l±ska (1587-1649)" Rocznik Muzeum w Gliwicach, t. III Gliwice 1990

Franciszek German "Aneks do pracy F. Germana "Ksi±dz Marcin Strzoda, gliwiczanin, pierwszy polski historyk ¦l±ska (1587-1649)" drukowany w III tomie Rocznika Muzeum w Gliwicach", Rocznik Muzeum w Gliwicach t. IV, Gliwice 1991

 

Übersetzung: Martin Schulz

Gliwice 2004

FORUM